DIEFFENBACHER trotzt der Konjunkturdelle

News Unternehmen

Neue Business Unit Recycling wächst stark, sehr gute Auftragslage im Bereich Holzwerkstoffe, Business Unit Composites setzt auf Diversifizierung

Mit nachhaltigen Technologien behauptet sich der Eppinger Maschinen- und Anlagenbauer DIEFFENBACHER erfolgreich gegen die allgemeine Konjunkturschwäche. Zahlreiche Projektgewinne belegen, dass man mit der Gründung der Business Unit Recycling am 1. Januar 2019 auf das richtige Pferd gesetzt hat. Das starke Wachstum in diesem Bereich wird sich auch im kommenden Jahr fortsetzen.

Haupttreiber des Erfolgs im Bereich Recycling ist aktuell das Geschäft mit Altholzaufbereitungsanlagen für die Holzwerkstoffindustrie. Hier erwartet DIEFFENBACHER auch für das Jahr 2020 eine unverändert hohe Nachfrage. Dazu gewinnen aber auch die drei weiteren Zielmärkte, alternative Brennstoffe, Hausmüll und organische Abfälle (MSW) und „Waste 2 Product“, immer mehr an Bedeutung.

So erhielt DIEFFENBACHER z. B. von einer Kommune in Schweden den Auftrag zur Erweiterung und Modernisierung der dortigen Biogasanlage. Aus Haushaltsabfällen und Grassilage der lokalen Landwirtschaft werden umweltfreundlicher Kraftstoff für den öffentlichen Verkehr sowie organischer Dünger hergestellt. Durch den Ausbau wird sich die Anlagenkapazität von 23.000 auf 40.000 Tonnen pro Jahr erhöhen.

Auch aus Sicht der gesamten DIEFFENBACHER Gruppe verlief das Jahr 2019 positiv. Das Unternehmen war insbesondere mit kompletten Anlagen auf allen Kontinenten erfolgreich. Die Umsatzentwicklung liegt im Plan und die Auslastung ist in allen Werken bis weit in das kommende Jahr gesichert.

Der Geschäftsbereich Holzwerkstoffe konnte bis Ende November insgesamt 18 neue Anlagenaufträge verbuchen. Zwölf davon gingen bei DIEFFENBACHER in Eppingen ein, während die chinesische Tochter Shanghai Wood-based Panel Machinery (SWPM) sechs Aufträge für kontinuierliche Produktionslinien für kleinere Kapazitäten erhielt. Dass die Bestellungen sowohl von Bestands- als auch von Neukunden kommen, zeigt, dass DIEFFENBACHER-Anlagen von etablierten Holzwerkstoffproduzenten und Markteinsteigern gleichermaßen geschätzt werden.

Die Swiss Krono Group, die zuletzt im September 2017 eine neue DIEFFENBACHER-Spanplattenanlage im schweizerischen Menznau in Betrieb genommen hatte, orderte in diesem Jahr eine OSB-Komplettanlage mit einer 65 Meter langen CPS+ für ihren Standort in Scharja, Russland. Außerdem gingen z. B. Aufträge von Camsan Ordu (MDF-Anlage in Ordu, Türkei) und für eine der größten Spanplattenanlagen Asiens in Guangxi, China ein. Für einen anderen chinesischen Kunden wird DIEFFENBACHER eine der größten Gesamtanlagen der Welt zur Herstellung von Fine Surface OSB (OSB mit Span-Deckschichten), ebenfalls mit 65 Meter langer CPS+, liefern.

Mit insgesamt 14 Inbetriebnahmen in den vergangenen 10 Monaten hat DIEFFENBACHER seinen Kunden rund um den Globus das Rüstzeug an die Hand gegeben, sich mit hochmodernen, effizienten Produktionsanlagen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Im Geschäftsbereich Composites standen in diesem Jahr besonders die automatisierten SMC-Presslinien mit integrierter Schneidtechnik für SMC-Halbzeuge und die Tapelegetechnik zum Legen und Konsolidieren von UD-Tape-Materialien im Fokus. Für 2020 erwartet DIEFFENBACHER ein schwieriges Jahr für die Automotive-Branche. Durch die fortschreitende Diversifizierung, z. B. in den Bereichen Aerospace sowie Sports und Leisure, sieht sich das Unternehmen jedoch trotz der gedrückten Konjunktur im Automobilsektor für die Zukunft gut aufgestellt. Aus dem Bereich Non-Automotive werden vor allem Tapelegeanlagen für thermoplastische, unidirektional verstärkte Materialien nachgefragt.

Die nur alle drei Jahre stattfindende Kunststoffmesse K in Düsseldorf war eines der Highlights des aktuellen Jahres. Die zahlreichen Messebesucher interessierten sich vor allem für thermoplastische Anwendungen und Thermoformprozesse. Besonders gefragt war außerdem das Thema „Waste 2 Product“, sprich die Herstellung von neuen Endprodukten aus Recyclingstoffen. Im Vorfeld der K verkündeten Arburg und DIEFFENBACHER ihre Kooperation im Bereich Spritzpressen von Hybridbauteilen.

Die diesjährige Ligna in Hannover hat DIEFFENBACHER genutzt, um erstmals seinen neuen Markenauftritt zu präsentieren. Der neue Slogan „MOVE FORWARD. TOGETHER.“ fasst die beiden Werte zusammen, die das Familienunternehmen aus Kundensicht ausmachen: Partnerschaftlichkeit und Fortschritt haben DIEFFENBACHER in mittlerweile fünfter Generation zu einem weltweit führenden Hersteller von Pressensystemen und kompletten Produktionsanlagen für die Holzwerkstoff-, Composites- und Recyclingindustrie gemacht.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir werden uns bei Ihnen melden und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen den nächsten Schritt zu gehen!

In wenigen Schritten zu Ihrem Ansprechpartner
1
Sie interessieren sich für den Bereich…
Ihr(e) Ansprechpartner/in
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Senden Sie uns Ihre Nachricht und hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten. Wir melden uns bei Ihnen.
Anrede*
*Pflichtfeld: bitte ausfüllen
Wie dürfen wir Sie kontaktieren?
Dieffenbacher verwendet Cookies und analysiert Ihr Nutzerverhalten, um Ihnen die Benutzung der Seite zu vereinfachen und Ihnen einen idealen Service zu bieten. Detailinformationen über den Einsatz von Cookies und Services für Zwecke der Webanalyse und des Online-Marketings finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie den genannten Maßnahmen zu.
OK
Mehr Infos
COVID-19: Facing the challenge – together  Mehr erfahren